Cottonfield
News
Geschichte
Fakten
Team
Verwaltungsrat
Publikationen
Vernetzung
Bedürfnis- und situationsgerechte Lösungen
Solide Anlagen und langfristige Outperformance
Kosten
UNTERNEHMEN
NEWS - Archiv

Gewinne mitnehmen, investiert bleiben oder Portfolios absichern ?

11. Apr 2017

Derzeit erhalten die Anleger extrem widersprüchliche Informationen. Die Bandbreite reicht von „voller Zuversicht – die Hausse geht weiter“ bis zu „Doom – die nächste Krise kommt“. Die Szenarien werden in den Medien wirkungsvoll publiziert und für alle gibt es gute, nachvollziehbare Gründe. Im Grunde weiss aber niemand, was passieren wird.


Und so bleibt der Anleger gezwungen, einerseits investiert zu bleiben und sich andererseits in kluger Art gegen mögliche Verluste zu schützen. Unsere Kernkompetenz ist und bleibt der Kapitalschutz in schwierigen Zeiten. Und so haben wir unsere Kundenportfolios teilweise abgesichert, Gewinne aus dem Q1 zu einem Teil mitgenommen und Bausteine eingesetzt, welche unkontrollierte Verluste vermeiden sollen.

ARCHIMEDES, ASCRIBO und BONDIO

Die vier Anlagefonds, welche Cottonfield verwaltet, haben ihr Versprechen gehalten und im Q1 2017 solide Renditen bei kalkulierbaren Risiken geliefert. In diesen unsicheren Zeiten zahlt es sich aus, einzelne Module im Portfolio zu halten, welche sich in Korrekturphasen klar besser schlagen, als indexnahe Anlagen. Sie geben Ruhe und Besonnenheit um in schwierigen Zeiten die richtigen Entscheide zu fällen.

Die beiden ARCHIMEDES Fonds – quasi Wandelobligation auf dem SMI, resp. dem EUROSTOXX50 – haben sich gut entwickelt und einen positiven Beitrag (+1.8%, resp. +2.2%) geliefert. Sie sind eine ideale Ergänzung im sonst kargen Obligationenumfeld.

Der ASCRIBO mit seinem dynamischen Marktphasenmodell, welches je nach Umfeld unterschiedlich stark absichert, ist sehr international ausgerichtet. Mit +1.6% liegt er zwar leicht hinter den Indices hat aber eine deutlich tiefere Volatilität und ist zudem teilweise abgesichert. Damit wird er sich in einer möglichen Korrektur weit besser profilieren als indexnahe Anlagen.

Der BONDIO mit seiner vorsichtigen Obligationenstrategie, ergänzt durch eine defensive Optionsstrategie, hat ein sehr gutes 1. Quartal hinter sich (+1.7%). Der Fond ist ein solider Baustein im Obligationenteil des Portfolios.

Diese Produkte sind Teil unserer Kernkompetenz: in guten Börsenphasen dabei sein, in schwierigen keine unkontrollierten Verluste erleiden. Die Betrachtung der Aktienmärkte über einen langen Horizont zeigt klar auf, dass es wichtiger ist, Verluste erst gar nicht zu machen als diese dann mühsam wieder aufzubauen.

Ihr Asset Management Team
Michael Häusler
Christoph Sieger

Cottonfield Marktausblick Q1 2017

5. Jan 2017

Nach einem turbulenten 2016 mit empfindlichen Rückschlägen im Januar/Februar (schwächelnde Schwellenmärkte), Juni (Brexit) und November (US-Wahlkampf) fand das Jahr einen versöhnlichen Ausklang. Das von Donald Trump - der am 20. Januar als neuer US-Präsident das Amt übernimmt - in Aussicht gestellte Infrastrukturprogramm ist verantwortlich für die Jahresenderholung aufgrund der daraus erhofften Wachstumsimpulse. Den Ausblick für den Aktienmarkt stufen wir deshalb verhalten positiv ein. Nach dem jüngsten Kursanstieg ist eine Konsolidierung zum Jahresbeginn jedoch nicht auszuschliessen Nachdem sich nun in den USA der Zinserhöhungszyklus konkretisiert und zwei bis drei weitere Zinserhöhungen erwartet werden, ist in Europa vorerst nicht mit höheren Leitzinsen zu rechnen. Die Zinskurven stiegen global leicht an und führten zu Kursverlusten. Da Zinserhöhungen bereits zu einem grossen Teil eingepreist sind kann bei den Marktzinsen kurzfristig mit einer Entspannung gerechnet werden. Insbesondere die Schweiz kämpft gemäss SNB unverändert mit einer überbewerteten Währung wobei die Notenbank wenig Handlungsspielraum hat. Der USD gehört angesichts der Zinsdifferenz und der günstigeren Aussichten voraussichtlich zu den stärkeren Devisen. Dagegen gibt es viele Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit der neuen US-Präsidentschaft und den neu zu definierenden, globalen Kräfteverhältnissen.

(mehr unter CFO Ausblick Q1 2017)

Roberto Vogt neu bei Cottonfield Family Office AG

15. Dez 2016

Per 1. Januar 2017 ist Roberto Vogt als Leiter Business Development und Direktor zum Team gestossen. Er wird am Wachstum von Cottonfield im Fonds- und Mandatsbereich aktiv mitwirken.

Roberto hat während vielen Jahren Family Offices, Stiftungen und Institutionelle Kunden umfassend betreut. Er hat eine langjährige Erfahrung im In- und Ausland in der Geschäftsentwicklung und in der Kundengewinnung. In über 25 Jahren Führungs- und Kundenverantwortung bei der Credit Suisse Group, Coutts & Co Schweiz sowie als Geschäftsleitungsmitglied der VP Bank Schweiz hat er sich ein grosses Wissen angeeignet.

Roberto ist Betriebsökonom FH und verfügt über einen MBA IBS Chicago. Wir freuen uns auf unseren neuen Kollegen und heissen ihn ganz herzlich willkommen.

Neue Website für Cottonfield Family Office AG

15. Dez 2016

Mit viel Begeisterung haben wir in den letzten Monaten eine moderne Website konzipiert und gestaltet. Diese soll auf allen möglichen Endgeräten (iPad, Mobiltelefon, PC) einfach zu bedienen sein. Darum haben wir eine moderne, komfortable Menüsteuerung eingebaut und die Textmodule auf das Minimum reduziert. Gehen Sie auf www.cottonfield.ch und probieren Sie es aus ! Mit zwei Klicks sind sie überall.

Vom kostbaren Rohstoff zum exklusiven, langlebigen Produkt...

Bei unserer Bildsprache haben wir uns von den verschiedenen Prozessschritten bei der Verarbeitung von – nomen est omen – „Baumwolle“ leiten lassen.

Aus dem Rohstoff "Baumwolle" – flauschig weich aber gewachsen an einem widerstandsfähigen Holzzweig – wird in verschiedenen Schritten ein wunderbarer, langlebiger Stoff. Dieser wiederum kann in exklusive, sehr persönliche Produkte veredelt werde.

Und genau so gestalten wir bei Cottonfield - mit viel Liebe zum Detail - aus dem Rohstoff "Geld" massgeschneiderte Lösungen mit einer langen Lebensdauer.

Aquila Direkt

15. Dez 2016

Aquila Direkt AG hat sich als Kompetenzcenter für Beteiligungsfinanzierungen etabliert. In den letzten drei Jahren hat die Plattform verschiedene Wachstumsunternehmen und Investoren zusammen gebracht. Damit ist es einem Investor möglich, direkt in ein nicht börsenkotierte Unternehmen zu investieren und die Beteiligungsnahme anschliessend begleiten zu lassen.
Mehr dazu in beiliegendem Flyer.

Massnahmen gegen Negativzinsen

22. Nov 2016

Die Banken zahlen seit bald zwei Jahren auf ihren Einlagen bei der Nationalbank Negativzinsen. Bisher haben sie diese Kosten nur bei grossen Kunden und nur teilweise weiter belastet. Viele Privatkunden wurden verschont, weil sich gleichzeitig mit den Negativzinsen die Hypothekarmargen massiv ausgeweitet hatten. Und so konnten die Banken ihre Zusatzkosten zumindest teilweise auffangen. Die Anzeichen verdichten sich nun aber, dass die Negativzinsen schrittweise an die Kunden – mit unterschiedlichen Freibeträgen – weitergegeben werden. Damit müsste der Sparer zum ersten Mal seit Menschengedenken der Bank Geld für die Aufbewahrung seiner Barmittel zahlen. Diese Vorstellung macht vielen Menschen Mühe und Angst. Statt einen Zins zu erhalten, müssen sie nun Zinsen bezahlen.

Cottonfield Marktausblick Q4 2016

22. Nov 2016

Nach einem schwankungsreichen 1. Semester beruhigten sich die Aktienmärkte. Als Folge des Seitwärtstrends kamen die Volatilitäten stark zurück. Wie bei den Aktien dominiert momentan auch bei den Obligationen die Seitwärtsbewegung. Die Obligationenanleger warten auf Entscheide der Notenbanken wie auch auf den Ausgang der US-Wahlen im November. Für die Entscheide der Notenbanken sind offiziell die Entwicklung der Wirtschaftszahlen massgebend. Im Hinblick auf die US-Wahlen sehen wir eher einen ruhigeren, leicht besseren Börsenverlauf. In der Schweiz erwarten wir bei den Bankkonti eine vermehrte Weitergabe der Negativzinsen von den Banken an die Kunden.

AquilaDirekt AG Kurzpräsentation

22. Nov 2016

Spezialmandat für Stiftungen

22. Nov 2016

Stiftungen mit einem engen Anlagekorsett und dem Wunsch nach Erträgen für die notwendigen Ausschüttungen sind in einem Dilemma. Die derzeitige Lage an den Zins- und Kapitalmärkten – keine Obligationenzinsen mehr, nur noch Dividenden – zwingt die Stiftungen faktisch dazu, ihre Aktienquote zu erhöhen. Und damit laufen sie Gefahr, in Börsenkorrekturen die Vermögenssubstanz zu gefährden.

Für diese Stiftungsgelder braucht es neue Portfoliostrukturen, welche vermehrte Aktienanlagen zulassen, ohne dabei das Netto-Risiko (Rückschläge) zu vergrössern. Die bisherige Definition von «konservativ» (rund 2⁄3 Obligationen und 1⁄4 Aktien) muss zwingend überdacht werden.

Cottonfield hat für dieses Bedürfnis massgeschneiderte Lösungen entwickelt. Bei diesen stehen nicht die traditionelle, indexnahe Diversifikation im Vordergrund, sondern die notwendigen Ausschüttungen (Cashflows) und der Kapitalschutz. Die Portfoliostruktur ist dann eine Folge davon. Die jährlichen Ausschüttungen sind gewährleistet, ohne die Substanz – als Basis für zukünftige Ausschüttungen – unkontrolliert zu gefährden.

Und der Stiftungsrat kann die Anlagerichtlinien einhalten, hat ein täglich liquides Anlageprogramm und kann die Rückschlagrisiken individuell begrenzen.

Bewilligung KAG erhalten

22. Nov 2016

Am 3. September 2016 haben wir die Bewilligung als Kapitalanlagegesellschaft erhalten. Damit ist ein intensiver Vorbereitungs- und Antragsprozess zu Ende gegangen. Gleichzeitig ist es der Beginn einer neuen Ära für Cottonfield. Als einer von nur rund 200 Vermögensverwaltern für kollektive Kapitalanlagen sind wir nun direkt der Finma unterstellt und können zusätzliche Dienstleistungen anbieten. Die Einbettung in die AquilaGruppe, verbunden mit der Direktunterstellung, ist eine einmalige Struktur mit einem hohen Gütesiegel.